AUFFÜHRUNG

9. MAI 2014

JUBEZ KARLSRUHE

FACHTAG INKLUSION

Abschlussveranstaltung im Jubez

Der Stadtjugendausschuss e.V. Karlsruhe ist der Dachverband der Karlsruher Jugendverbände. Getragen von insgesamt 41 Mitgliedsvereinen repräsentiert er mehr als 46.000 jugendliche Mitglieder unter 27 Jahren. Die Führungsspitze bildet ein ehrenamtlicher, gewählter aus sechs Personen bestehender Vereinsvorstand, unterstützt durch eine Geschäftsführung und 210 hauptberuflichen Fachkräften. Das Karlsruher Modell, das in seiner Organisationsform in Deutschland einmalig ist, verbindet Offene Kinder- und Jugendarbeit unter einem Dach mit der Arbeit und den Angeboten der Mitgliedsverbände.

Das Spektrum der professionellen Jugendarbeit in über 30 Einrichtungen reicht von den "Offenen Angeboten" in den Jugendhäusern über die Betreuung von Kindern bei der stadtweit bekannten Mobilen Spielaktion, den Aktivspielplätzen, bis hin zur Soziokultur im Jubez. Das Pendant zur hauptamtlichen Sozialarbeit besteht in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit, die das ganze Spektrum moderner Jugendkultur abdeckt. Von Angeboten in den Sportvereinen, über gesellschaftlich engagierte Gruppen wie die Gewerkschaftsjugend bis hin zum Naturschutz bei der BUND Jugend und den traditionellen Angeboten der Pfadfinder und Kirchen reicht hier das Engagement der vielen tausend Mitglieder.

Der Stadtjugendausschuss e.V. ist überall dort aktiv, wo die professionelle Jugendarbeit nachgefragt wird und wo ehrenamtliche Strukturen unterstützt oder verstärkt werden müssen. Der Werkraum e.V. arbeitet nach der Maxime: Niemand darf an der Entfaltung seiner Fähigkeiten gehindert werden! Mit den Mitteln des Theaters und des Filmes hilft er Mitspielern wie Zuschauern dieses Grundrecht wahrzunehmen, das jedem genauso zusteht, wie das Recht auf Freiheit und Menschenwürde.

Der Werkraume e.V. sucht eine veränderte Form von Theater – ein Theater, das alle erreichen kann und das sich selbst immer wieder neu organisiert. In seiner Arbeit verbindt er Kultur und Gesellschaft. Er bringt Künstler mit ganz verschiedenen Lebensbereichen und Milieus in Berührung, so dass Menschen unabhängig von Geschlecht, Alter, Bildung und Herkunft Kultur erleben können. Seine Produktionen sind unkonventionell und überraschend. Sie spiegeln die Fragen der Zeit, provozieren, suchen Antworten.

Dabei arbeitet der Werkraum e.V. in wechselnden Teams, selbstbestimmt und eigenverantwortlich. Einen festen Spielort gibt es nicht – wir gehen dort hin, wo wir gebraucht werden: in Schulen, Kindergärten, Unternehmen, auf Bühnen und Parkplätzen, unter Scheinwerfern oder Sonnenlicht. Die Aktionsorte werden passend zum Projekt und zum Bedarf ausgesucht.

Der Werkraum e.V. arbeitet eng zusammen mit vielen Behörden und Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe und Kultureinrichtungen. Seit 2009 ist Werkraum Karlsruhe Träger der freien Jugendhilfe und der außerschulischen Jugendbildung. Die Türkische Gemeinde Baden-Württemberg e.V. ist in Karlsruhe mit einem örtlichen Standort vertreten und schafft über ihre örtlichen Mitgliedsorganisationen Zugänge zu jungen

Menschen mit Migrationshintergrund. Über die Jugendorganisation "Young Voice" hat die TGBW Erfahrung in Angeboten informeller und nonformaler Bildung mit der Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund. EFI - Eltern und Freunde für Inklusion e.V. Karlsruhe, engagiert sich dafür, dass Menschen mit Behinderung uneingeschränkt Zugang zu allen gesellschaftlichen Bereichen haben. Besonders in Kindergarten, Schule und Ausbildung treffen Menschen mit Behinderung auf Institutionen, die mehr oder weniger inklusiv konzipiert sind. EFI bringt Menschen mit Behinderung und ihre Eltern, Angehörigen und Freunde als ExpertInnen und als Teilnehmende mit in das Projekt.