MY BLOXX

MY BLOXX - das große Jugend-Filmprojekt zum Stadtjubiläum 2015. Ein ungewöhnliches Porträt unserer Stadt!


Ein einmaliges Portrait von Karlsruhe.
Erschaffen von 27 jugendlichen Filmteams, die nach mehrwöchigen Filmworkshops fünf Minuten lang zeitgleich dokumentierten, was ihnen in ihrem Stadtteil am wichtigsten, eindrücklichsten und bewegendsten erscheint.

Mitgewirkt haben über 150 Kinder und Jugendliche und über 40 Erwachsene aus allen 27 Karlsruher Stadtteilen.

Aus 135 zeitgleich gedrehten Minuten Film und der mit ebenfalls jugendlichen Musikerinnen und Musikern aus der Stadtgesellschaft komponierten Musik entstand ein authentischer, berührender cineastischer Blick auf Karlsruhe. Ein Film, der die Zeit dehnt und einen genauen Blick ermöglicht auf die lebendige Vielfalt einer 300 Jahre alten Stadt.


So funktionierte das Projekt:

In jedem Stadtteil suchten wir Teilnehmer*innen zwischen 12 und 18 Jahren, die eine Besonderheit ihres Viertels mit der Kamera dokumentieren wollen. Von erfahrenen Theater- und Filmemacher*innen wurden sie in kostenlosen Workshops ab Mitte 2014 auf den Dreh vorbereitet. Bei drei bis vier Workshopterminen wählte jede Gruppe ein Filmthema aus, lernte die Arbeit mit der Kamera kennen und organisierte die Dreharbeiten. Die Jugendlichen konnten dabei selbst bestimmen, was sie von ihrem Viertel zeigen wollten.

Produziert wurde MyBLOXX von Werkraum Karlsruhe, unterstützt von der Landesanstalt für Kommunikation und der Stadt Karlsruhe.


PROJEKTLOGBUCH:


2014

KW 45-52
Die ersten Stadtteilgruppen stehen fest und die ersten Treffen und Workshops laufen bereits an. Interessierte Jugendliche kommen und gehen, manche von ihnen bleiben direkt am Ball.


2015

KW 2-12
Nach und nach finden sich alle Gruppen zusammen. Die Dozent*innen geben Filmworkshops, Ideen werden gesammelt, Konzepte erfunden und verworfen, es wird geplant, umgesetzt und geübt. Alle Dozent*innen bereiten ihre Gruppen und FIlmpatinnen und -paten auf den großen Tag vor, während im Werkraum-Büro die Bewältigung der organisatorischen Mammutaufgabe ins Laufen kommt.

KW 13 + 14
Die ersten Kameras für die Dreharbeiten kommen im Werkraum-Büro an und werden verteilt. Drehbücher werden erdacht, die Kameraführung wird geübt und die Locationsuche für die endgültigen Drehorte läuft auf Hochtouren.

KW 15 + 16
Die Filmworkshops in den Stadtteilen laufen auf Hochtouren. 10 Workshopleiter*innen und 17 Filmpatinnen und -paten kümmern sich darum, dass am Drehtag alles glatt läuft. Bis dahin werden die etwa 100 Karlsruher Jugendlichen vorbereitet und gebrieft und das Filmen im Freien geübt.

KW 18
Mittwoch morgen kamen mit Thorsten Belzer, unserem Medienbeauftragten, die letzten Kameras und sonstiges Equipment an. In den einzelnen Filmgruppen läuft in der Zwischenzeit die heiße Phase vor dem Dreh. Die meisten Gruppen treffen sich am letzten Wochenende vor dem Dreh, um letzte Absprachen rund um ihre 300 Sekunden zu treffen und um zu proben. Alle hoffen auf gutes Wetter für den Drehtag - die Vorhersage lässt nur unsichere Prognosen zu.

KW 19
Nach einem wettertechnisch durchwachsenem Wochenende haben wir am Montag herrliches Sommerwetter - welch ein schönes Geschenk. Spannung, Aufregung, Daumen drücken!

17.15 Uhr: alle 27 Teams drehen ihre 300 Sekunden Karlsruhe. Als sich gegen 18.00 Uhr alle Dozent*innen und Filmpatinnen und -paten nach und nach im Werkraum-Büro in der Karlsruher Südstadt einfinden, um Equipment und ihre Rohaufnahmen abzugeben, hören wir viele begeisterte Erzählungen. Der Dreh hat überall geklappt und es gab keine nennenswerten Komplikationen. Nach dem Auszählen der Teilnehmer*innen steht fest: über 140 Jugendliche waren insgesamt am Dreh beteiligt, dazu 10 Dozent*innen sowie 23 Filmpatinnen und -paten.

KW 20
Das Filmmaterial wird von den Filmemachern Holger Metzner und Murad Atshan gesichtet. Das jugendliche Musik-Team um Komponist Stephan-Marc Schneider trifft sich, um erste Konzepte für die FIlmmusik zu erarbeiten.

KW 21-24
Postproduktion im Filmraum von Werkraum Karlsruhe und in Stutensee finden statt, außerdem wird die Filmmusik komponiert. Im Büro von Werkraum Karlsruhe kümmert man sich derweil mit großem logistischen Aufwand um die Premieren- und Vorführungseinladungen, die Stadtteilpräsentationen und das sonstige Management des Projekts.

KW 25
Heißer Endspurt: Animationen und Abspann entstehen, letzte Korrekturen werden gemacht. Dann: der Film ist fertig! Letzte Vorbereitungen für die Premiere finden statt.

KW 26

Am 22.06. ist es soweit: Der Tag der Film-Premiere ist gekommen! Auch für den KA300-Pavillon und Crew ist es eine Premiere: Wir sind die erste Abend-Veranstaltung auf dem Programm. Ab 18.30 Uhr treffen die ersten Zuschauer*innen im Schlosspark ein. Die Schlange wird länger und länger, es scheint voll zu werden… tatsächlich sind um 19.30 Uhr alle Sitzplätze belegt, viele weitere Zuschauer *innen stehen. Fast alle Teilnehmer*innen sind gekommen, zudem weitere geladene Gäste und die Karlsruher Bürger*innen, die es geschafft haben, noch eine Karte zu ergattern. Besonders freut uns auch der Besuch unseres Oberbürgermeisters Frank Mentrup, der angenehm ungezwungen zwischen den Jugendlichen sitzt und Selfies mit sich machen lässt.
Es geht los! Es ist wunderbar zu verfolgen, wie das junge Publikum wellenartig mitgeht, wenn ihr jeweiliger Beitrag drankommt, Jubel, wenn die Jugendlichen sich oder ihre Gruppe erkennen, das macht richtig Spaß. Es gibt auch sehr berührende, ruhige Momente, alle sind gebannt. Am Ende tosender Applaus. Jetzt werden Teilnehmer*innen und Dozentinnen und Dozenten auf der Bühne zum Projekt befragt, viele melden sich und würden am liebsten ihre ganze myBloxx-Stadtteil-Geschichte erzählen – das wäre jedoch ein eigenes Projekt ;)
Zuletzt gibt es einen sensationellen musikalischen Auftritt der Rapper aus der Projektgruppe Innenstadt-Ost. Nach der Anspannung und der Aufregung lockt das Premieren-Buffet und die Freigetränke für alle myBloxx-Teilnehmer, was zu dieser Veranstaltung des Stadtmarketings dazugehört: DANKE, das war einfach spitze! Und bei loungiger Musik werden noch viele Geschichten und Erlebnisse rund um myBloxx erzählt und ausgetauscht. Draußen schüttet es mittlerweile in Strömen, doch im Pavillon ist die Stimmung riesig, auch wenn sich am Boden die ein oder andere Pfütze gebildet hat…
Für uns von Werkraum Karlsruhe e.V. ist das ein super gelungener Abend und ein echtes Highlight, den Karlsruher Stadtgeburtstag auf solche Weise mitgestalten und bereichern zu dürfen. Teilnehmer*innen, Besucher*innen, Stadtmarketing, Dozentinnen und Dozenten, Kolleginnen und Kollegen: Ihr wart einfach super, euch allen ein GANZ GROSSES DANKESCHÖN!

KW 27

Nach einer kleinen Verschnaufpause findet am 01.07. im Pfinzgaumuseum Durlach und am 02.07. im Stadtmuseum je eine öffentliche Vorführung des “myBloxx” – Films im Rahmen der Ausstellung „Mittendrin- Menschen in Karlsruhe“ statt. Außerdem hängen Fotos der Workshops und des Drehs aus etlichen Stadtteilen in der Ausstellung. Es ist sehr, sehr heiß…

KW 28 – KW 32

Etliche Stadtteilpräsentationen finden statt. Die Dozentinnen und den besuchen ihre Gruppen und organisierten Vorführungen des Filmes in den jeweiligen Stadtteilen – vor allem für Freunde, Eltern und Betreuer, die keine Premierenkarten mehr erhalten hatten. Es gibt sowohl öffentliche Vorführungen, wie z.B. beim Schulfest der Victor-von-Scheffel-Schule in Knielingen, im Westside Paradise in der Weststadt, beim Feuerwehrfest in Beiertheim-Bulach oder im Jugendhaus Ost in Rintheim. Andere Vorführung finden in geschlossenem Rahmen beispielsweise in Schulen (Max-Planck), Privathäusern (Palmbach) oder Vereinsheimen (DRK) statt.

KW 32 – KW 37

Ab August kann der MyBloxx – Film und alle Stadtteilfilme dauerhaft im Kino des Stadtmuseums durch Selbstauswahl / Anklicken im Rahmen eines Museumsbesuches angeschaut werden. Die Stadtteilfilme werden montags beim jeweiligen Stadtteilduell im Pavillon gezeigt.

KW 38

Im Rahmen des „Stadtleuchten“ wird myBloxx auf die Fassade gegenüber des Stadtmarketing-Büros projiziert.

KW 45

Als endgültiger Projektabschluss erscheint myBloxx im November 2015 auf DVD. Sie wird kostenlos an alle Teilnehmer*innen und interessierte Karlsruher*innen verteilt.

Uraufführung: 22.6. 2015 - KA300 Pavillon

weitere Aufführungen: 1.7. 2015 Pfinzgaumuseum Karlsruhe Durlach, 2.7. 2015 Stadtmuseum Karlsruhe, weitere Präsentationen in allen Karlsruhe Stadtteilen!

Künstlerische Leitung und Postproduktion: Holger Metzner

Postproduktion Mitwirkung: Murad Atshan

Workshop-Leiter: Murad Atshan, Thorsten Belzer, Siegfried Blässing, Hannah Cooke, Rob Doornbos, Carmen Donet Garcia, Holger Metzner, Nina Olczak, Jürgen Sihler, Barbara Unger

Projektmanagement: Katy Kowalski, Ines Miosga, Jürgen Sihler

Administration: Monika Klein

Technik: Sebastian Schäfer

Gefördert von: Stadtmarketing Karlsruhe GmbH, Landesanstalt für Kommunikation Baden Württemberg

Gefördert durch:





MY BLOXX