SÜDENDSCHULE

Die Kooperation mit der Südendschule läuf seit dem Schuljahr 2012/13 und wird aufgrund der positiven Erfahrungen der vorangegangenen Projekte auch 2014/15 fortgesetzt.

Im aktuellen theaterpädagogischen Workshop entwickeln die Schülerauf der Basis von Improvisationen kleinere Theaterstücke, die im Laufe des Schuljahres miteinander verbunden und zur Aufführung gebracht werden. Gearbeitet wird mit: Szenischem Rollenspiel, Improvisation, Sprecherziehung, Üben von körpersprachlichen Mitteln, Ensemblespiel, Vertrauens- und Kontaktübungen, Dialog, Monolog- und Chorarbeit.

Thematisch steht die Lebenswirklichkeit der SchülerInnen im Vordergrund: hierzu gehören der Schulalltag genauso wie das Private. Alles fließt theatral in das Spiel ein. Außerdem werden Unterrichtsinhalte aus den Schulfächern aufgegriffen und dramatisiert. In kleinen szenischen Sequenzen können die SchülerInnen ihre Kompetenzen entwickeln und im Laufe der Zeit selbst ihre Entwicklungsstand wie auch das sich wandelnde Interesse beobachten. Es wird Wert darauf gelegt, dass jeder in der Gruppe sich mit seinen Fähigkeiten einbringen kann.

Auf Grundlage des Theaterspielens ergeben sich für die teilnehmenden SchülerInnen Erfahrungen in künstlerischen, sozialemotionellen, psychomotorischen und kognitiven Bereichen. Über Theater werden verschiedene Lernkanäle angesprochen, weil der Vorgang des Lernens in das Erleben von Geschichten eingebettet. Sie setzen sich aktiv mit verbaler und nonverbaler Sprache auseinander und bauen Hemmungen vor dem Sprechen, lernen ihren eigenen Körper kennen, erfahren sich in ihren individuellen Stärken, verleihen ihren Gefühlen Ausdruck , entwickeln Selbstvertrauen und lernen, sich in einer Gruppe einzubringen und zurückzunehmen. Die begleitende Lehrerin erwirbt durch die Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin neue Methoden, die sie in ihre tägliche Arbeit übernehmen kann und an Kollegen weitergeben kann.



SÜDENDSCHULE

Grund- und Werkrealschule

Südendstraße 35

76137 Karlsruhe

Theaterpädagogik: Karoline Saal