HEIMAT - WEIT WEG VON DER HEIMAT

Theaterprojekt mit Jugendlichen aus dem Jugendcafé Westside und der Innenstadt-West
In Kooperation mit dem Stadtjugendausschuss, dem Ordnungs- und Bürgeramt und der Ausländerbehörde der Stadt Karlsruhe

Das Theaterstück zum Thema „Heimat weit weg von der Heimat“ wurde während der wöchentlichen Proben zwischen Mai und Dezember 2011 unter Anleitung von Regisseur Jürgen Sihler und Theaterpädagogin Karoline Saal entwickelt.

Die Projektteilnehmer waren männliche und weibliche Jugendliche mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und Glaubensrichtungen, die unterschiedliche Schulen besuchten und in Karlsruhe im Spannungsfeld zwischen Deutsch- und Ausländer-Sein leben.

Thema war das spannende, fremde, irritierende Ausland in Deutschland. Durch Improvisationen, Fußgänger-Befragungen und persönlicher Recherche der Jugendlichen wurde eine Collage aus Szenen erarbeitet, in denen die multikulturelle Theatergruppe ihren Bezug zu ihrem Heimatland bearbeitet, zu Traditionen und dem Leben mit dieser fremden Kultur in Deutschland.

Das Projekt zeigte die gesellschaftliche Bereicherung durch verschiedene kulturelle Einflüsse auf, um den Blick der Gesellschaft auf Jugendliche mit Migrationshintergrund zu verändern. Das Kennen von Unterschieden und Gemeinsamkeiten trägt zu einem tieferen Verständnis der eigenen Identität bei.

Premiere: 21.12.2011

Vorstellungsort: Stadt Karlsruhe Ordnungs- und Bürgeramt Ausländerbehörde
Probenort: Jugendcafé Westside
Regie und Theaterpädagogik: Karoline Saal und Jürgen Sihler
Schauspiel: Büsra, Houmem, Irem, Kaan, Lara, Mustafa
Gefördert von: Stärken vor Ort, einer Initiative des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, dem Europäischen Sozialfond für Deutschland und der Europäischen Union